Neue Museum - Woltersdorfer Verschönerungsverein

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Museum > Historisches
Die "Blechbüchse"

Die Sanierungsarbeiten an der Alten Schule begannen 2011. Die bevorstehende Sanierung nutzten Mitglieder unseres Vereins, die Vorsitzende und Vereinsmitglied Siegfried Thielsch, um  in der alten Schulchronik von 1859 nachzuforschen. Hier wurde man fündig. Unter dem Jahr 1881, also dem Jahr der Grundsteinlegung für die "Alte Schule", fand sich der Eintrag, dass am 22. Mai 1881 eine Zinkkartusche mit Zeitzeugnissen, Zeitungen etc. im Kellergewölbe  eingemauert worden sei.

Gezielt suchten Vereinsmitglieder in Abstimmung mit dem Bauamt der Gemeindeverwaltung und dem Baubetrieb nach dieser Kartusche.

" …Die Büchse aus Zink, an beschriebener Stelle versteckt, misst 30 cm in der Höhe und hat einen Durchmesser von 11 cm. Sie enthält fast unvorstellbar viel eng zusammengerolltes Material, was die Anwesenden in Staunen versetzte. Die ersten Tageszeitungen vom Mai 1881 lösten sich relativ leicht, doch dann zwangen die feuchten, in weiteren Zeitungen verborgenen  Papierdokumente dazu, den gesamten Fund in einer Kühltasche zu einem sicheren Ort zu transportieren. Wie geht es nun weiter mit dem Schatz? Expertenrat wird eingeholt, die Dokumente vorsichtig getrocknet. Dann ist es endlich soweit. Das Material kann vorsichtig entfaltet und gesichtet werden. Die Druckschriften sind in relativ gutem Zustand und einwandfrei lesbar. Die handschriftlichen Unterlagen hingegen weisen starke Schäden auf und sind nur noch zu 80% zu entziffern. Doch was die Büchse enthält, ist jetzt klar. Ein Auszug: die Kurzbiographie des Lehrers und Küsters Barth mit namentlicher Aufstellung der 164 von ihm allein unterrichteten Schüler, Informationen über das Dorf und seine Geschichte, gesammelt von Prediger Baethge, die Mitgliederliste des Vereins "Freundschaft" und dessen Statut, eine Broschüre "Mitteilungen aus der Geschichte Rüdersdorfs und der benachbarten Ortschaften" von C. Seydel, neun Zeitungen und Zeitschriften verschiedener Formate; eine französische Kupfermünze.

Der Verschönerungsverein hat alle gefundenen Unterlagen kopieren und auf DVD dokumentieren lassen …“

In einer gezeigten Ausstellung im Ratssaal und einer Sonderausstellung im Museum konnten Besucher alle gefundenen Original-Dokumente betrachten. Jetzt befindet sich diese Ausstellung – zusammengestellt in einem "Wandbuch" -  im Museum.

Quelle: Artikel: Die Woltersdorfer "Blechbüchse", zusammengestellt von G. Schuldt
                      veröffentlicht in der Zeitschrift Museumsblätter 18/11,Mitteilungen des Museumsverbandes Brandenburg
 
Copyright 2017. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü